Ich bin ...

Ich bin weiblich, Anfang 50, aber weder tot noch blind, Single, habe eine 20 jährige Tochter und komme so langsam in die Wechseljahre. Mal schauen, wie ich mich so schlage ...

Sonntag, 17. Juni 2012

Angst, Ängste...

... kennt Ihr sie auch, diese schwarzen Arme, die nach euch greifen?

Eigentlich war ich nie ein ängstlicher Mensch, ganz im Gegenteil, ich habe eher vor Urvertrauen gestrotzt. okay, mit Mitte 20 gab es mal eine kurze Zeit mit Panikattacken, aber die habe ich auch irgendwann wieder in die Flucht geschlagen und das sogar ganz ohne fremde Hilfe.

Was soll das denn jetzt nur, nein, es ist keine Panik, es sind Ängste aus im Grunde nichtigem Anlass. Meine Tochter (fast 20) kommt später nach Hause, nicht viel, aber eben später und ich drehe förmlich durch. Sehe sie im Krankenhaus oder noch schlimmer. Mir ist im Grunde klar, totaler Quatsch, aber die Angst bleibt. Bis sie kommt, liege ich mit klopfendem Herzen im Bett, schlafe nicht eine Sekunde. Anderes Beispiel, ich habe ein kleines bisschen Sodbrennen, schon geht der Film los: Magenkrebs, inoperabel. Ja in Gedanken überlege ich mir schon, welche Musik sie bei meiner Beerdigung spielen sollen und wem ich noch schreiben will. Und noch ein Beispiel: Ich gehe morgens ins Zimmer meiner Mutter und bin felsenfest überzeugt, sie liegt da, tot, traue mich kaum die Tür zu öffnen.

Wie kann sowas sein, das bin ich nicht! ICH bin 1000-prozentige Optimistin, mein Glas ist immer halbvoll, ach was dreiviertelvoll und ich pflanze einen ganzen Garten von Apfelbäumen.

Liegst es daran, dass die Zeit die vor uns liegt kostbarer wird und soviel knapper oder aber daran, dass einem bewusst wird, dass es nicht nur heißen kann: "Mir passiert schon nichts!", sondern ebenso "Warum denn nicht mir!". Der Mann einer Freundin ist vor kurzem mit nur 56 an Krebs gestorben,  keine Beschwerden, entdeckt und schon zu spät. Die Tochter einer Kollegin starb mit 19 bei einem Verkehrsunfall.

Trotz alledem stehen doch meine Chancen verdammt gut, mindestens 80 zu werden und auch meine Tochter hat wird aller Wahrscheinlichkeit, ein langes Leben vor sich haben. Aber schon diese Sätze machen mir wieder Angst, denn vielleicht berufe ich mit ihnen ja etwas ...

Eure
Emm

Kommentare:

  1. OHa, diese Gedanken kenne ich nur zu gut. Sie sind total blödsinnig, aber sie machen einen fertig. Man denkt zwischendurch echt, man hat ne Geisteskrankheit oder so.

    Wie tröstend, dass man/Frau damit allein damit ist.
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Genau, das ist einer der Gründe für diesen Blog. Ich fühlte mich schon als Zombie und (ich weiß, es ist fies) ich bin so froh, dass es anscheinend "normal" ist.

    Liebe Grüße
    Emm

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Emm,
    normal... weiß ich nicht... aber häufig und ich kenne das auch nur zu gut...leider. Ich hasse es.Echt. Es ist unnötig, belastend und wenig hilfreich... aber wie man diese Gedanken abstellt, wieder los wird... keine Ahnung.
    Ich hoffe nur, dass es nicht noch mehr wird :(

    LG
    anjou

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anjou,

    danke für die Anregung, ich schreibe nochmal einen beitrag dazu :))

    LG, Emm

    AntwortenLöschen

Hallo,
ich freue mich über jeden Kommentar, über Anregungen, Fragen, Kritik aber auch Lob ;-)
Bussi
Emm